Innere Sicherheit

Innere Sicherheit

Ohne die Durchsetzung von Sicherheit, Recht und Ordnung ist freiheitliches Leben in einer offenen Gesellschaft nicht vorstellbar. Im Jahr 2016 wurden im Landkreis 14 725 Straftaten von der Polizei erfasst – damit 14 725 Straftaten zuviel. Auch wenn die Kriminalität insgesamt seit Jahren rückläufig ist, besteht bei den Menschen ein steigendes Unsicherheitsgefühl. Dabei spielen insbesondere die Angst vor Wohnungseinbrüchen, Fahrraddiebstählen oder körperlicher Gewalt eine zentrale Rolle.

Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger in unserem Landkreis umfasst nicht nur die Kriminalitätsbekämpfung, sondern auch der Brand- und Katastrophenschutz, der ohne die große Bereitschaft vieler freiwillig engagierter Menschen in unserem Landkreis nur schwer sicherzustellen wäre.

Wir wollen unseren Beitrag für die Einhaltung von Recht und Gesetz und zur Verbesserung des Sicherheitsgefühls leisten, auch wenn die direkten sicherheitspolitischen Gestaltungsmöglichkeiten der kommunalen Ebene begrenzt sind. Wir brauchen sicherheitspolitische Handlungskonzepte und einen regelmäßigen Austausch zwischen den Ordnungsbehörden. Wir wollen die Präventionsarbeit starken. Wir brauchen mehr Präsenz von Sicherheitskräften in unseren Städten, Gemeinden und Dörfern. Wir brauchen leistungsfähige Feuerwehren um den Brandschutz weiter abzusichern.

Die SPD Dahme-Spreewald wird sich auf einer sicherheitspolitischen Konferenz unter Einbeziehung der Polizei, der Gewerkschaft der Polizei, Vertretern der Ordnungsämter und Feuerwehren, sowie dem Kreisfeuerwehrverband zur aktuellen Sicherheitslage im Landkreis austauschen und Handlungsempfehlungen für die künftige Ausrichtung der Sicherheitspolitik im Landkreis erarbeiten.